Freitag, 08 Oktober 2021 18:59

Erneuter Zwangs-Stopp

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Heute morgens starteten wie wie geplant um 08:00 in Dünkirchen. Erst zur Tanke, dann gings los. Mit über 9kn folgen wir dem Fahrwasser in Richtung Calais. Gegen 14:00 drehen wir ab in den Süden. Wir müssen gegen die Strömung mehr als 5kn anlaufen. Teilweise bleiben wir knapp unter der 4kn Marke. Gegen 15:00 kommt Wind auf. Wie angesagt aus N mit ca. 10kn. In Böen sogar bis zu 13kn. Was ne Böe -:). Aber der Wind hilft sehr wirkungsvoll gegen die Strömung anzuhalten.

Kurz vor 16:00 klopft es plötzlich lautstark von der Antriebswelle. Nicht schon wieder unser Getriebe oder gar die Maschine. Sabine hatte gerade geschlafen als das Klopfen immer heftiger wird. Blick in die Maschine: Alles sieht gut aus. Das kann eigentlich nur was in der Schraube sein. Drehzahl runter. Klopfen wird weniger. Die üblichen Tricks mit Rückwärtsfahrt etc. hilft leider nichts. Auch unser Ropecutter, der eigentlich genau das verhindern sollte hat nicht geholfen. Tauchen im Ärmelkanal bei 5kn Strom lassen wir dann lieber bleiben.

Also schon wieder abdrehen. Ziel Boulogne sur Mer ist der nächste Fluchthafen. Maschine geht aus, den Rest machen die Segel. Da wir abdrehen segeln wir halben Wind mit 4-5kn Geschwindigkeit ! Eigentlich ist nur die Richtung falsch. Der Rest würde passen. Um 18:00 liegen wir im Innenhafen von Boulogne sur Mer. Erster Tauchversuch. Leider ist das Wasser so trübe, ölig und so wenig Tageslicht, dass wir es bei diesem Versuch lassen.

Gelesen 1646 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Oktober 2021 14:17

Sprache

© 2021 (C)opyright BELUGA@ ARSNavigar.org :: SSR24303 :: CallSign DDBE2 :: MMSI 211700010 :: letzte Position